atmo.


Im Herbst 2024 wird das Greenpeace Magazin eingestellt.

Denn in Zeiten, in denen Desinformation und Populismus grassieren, in denen sich Lobbyinteressen durchsetzen und dringend notwendige Veränderungen ausgebremst werden, ist guter Umweltjournalismus wichtiger denn je. 

Ab Anfang 2025 soll atmo erscheinen. Unabhängig und werbefrei. Politisch und praktisch. Konsequent und konstruktiv.

Wir recherchieren Wege aus den ökologischen Krisen und berichten über Lösungen, im Großen wie im Kleinen. Wir möchten inspirieren und zu Engagement ermuntern.
Wir wollen zeigen: So geht Zukunft.

Wir laden Sie ein, uns in diese Zukunft zu begleiten, und freuen uns, wenn Sie dabei sind!

So geht’s:

📬 Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an. So erhalten Sie regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen der atmo-Gründung und die Möglichkeit, sich zu beteiligen.

📣 Teilen Sie diese Seite in Ihren Netzwerken. Helfen Sie mit, dass Interessierte von atmo erfahren und
unsere Gemeinschaft wächst.

Neuigkeiten


  • Da wächst etwas

    Da wächst etwas

    atmo weckt Hoffnung: Redakteur Thomas Merten über die Zuschriften und Wünsche unserer Leserschaft, unsere Abo-Umfrage und die Themen des atmo Magazins


  • Von den Lauten und den Vielen

    Von den Lauten und den Vielen

    Redakteurin Frauke Ladleif über die aktuellen Demos gegen Rechts, unsere Pläne mit atmo und erste Ideen zum Abo-Preis – stimmen Sie mit ab!